Sicherheit im Labor

Der Arbeitsvorgang und die Reinheitsklasse des Arbeitsbereiches bestimmen die Modellauswahl der Laborkleidung. Für den normalen Laborbetrieb empfiehlt sich ein Labormantel mit langen, eng anliegenden Ärmeln aus einer robusten Baumwoll-Polyester-Mischung. Pflegeleicht und desinfizierend waschbar.

 

Mikrofasergewebe mit Filterwirkung

Partikelundurchlässige und trotzdem atmungsaktive Laborkleidung aus Mikrofasergewebe dient dem Produktschutz in Reinräumen, da hier der Mensch die grösste Kontaminationsquelle ist. Die extreme Feinheit der Mikrofasern ermöglicht die Herstellung von Geweben, die so dicht sind, dass zwar Wasserdampf vom Körper nach aussen durchtreten kann, Partikel wie z.B. Hautschuppen aber sicher zurückgehalten werden (Filterwirkung).

Eine spezielle Nahtkonstruktion und eine besonders sorgfältige Ausfertigung gewährleisten, dass die Kleidung selbst keine Fadenstücke abgibt. Die Mikrofasergewebe bestehen aus Polyesterfilamenten  (= Endlosgarnen). Diese geben im Gegensatz zu Stapelfasergarnen aus Naturfasern keine Faserbruchstücke oder Partikel ab.

  

GMP-konformer Produktschutz

Für die Herstellung von Produkten unter Reinraumbedingungen, wie z.B. sterile Arzneimittel, stellt bardusch ein spezielles Sortiment zur Verfügung: 

  • Overall mit geschlossenen Bündchen an Hand- und Fussgelenken
  • Vollschutzhaube
  • Überziehstiefel, die über dem Hosenbein geschlossen werden

 

Durch die Kombination dieser Artikel werden das Haar und die Haut abgedeckt und so ein wirkungsvoller Produktschutz realisiert.