Wasserkioske

Wasserkioske sind dezentrale Wassersysteme, bei welchen die Bewohner der Slums von Lusaka Wasser zu einem subventionierten Minimalpreis beziehen können. Die Einnahmen sichern den Verkäufern den Lebensunterhalt und fliessen in den Bau und Unterhalt von Wasserleitungen.

Mai 2016

Seit Januar 2016 beteiligt sich WfW am  grossen Trinkwasserprojekt im Compound Msisi, eines der ärmsten und am dichtesten besiedelten Stadtrandgebiete von Lusaka mit rund 80‘000 Menschen. Gemeinsam mit den Partnerorganisationen in Lusaka und dem DFID (Departement for International Development – England), baut die Nonprofit Organisation in diesem Jahr ein Wasserkiosksystem für den ganzen Compound auf. WfW finanziert mit CHF 180‘000.- den Leitungsnetzausbau von 4.5 km und den Bau von 20 Wasserkiosken.

Dezember 2015

Rechtzeitig vor der Regenzeit konnte das bisher grösste WfW-Trinkwasserprojekt in Lusaka, fertiggestellt werden. Rund 20'000 Menschen haben jetzt Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das Wasser sprudelt vom neuen Bohrloch durch das vier Kilometer lange Leitungssystem bis zu den Wasserkiosken im Stadtgebiet Linda. Die von WfW mit CHF 145 000.00  finanzierte Infrastruktur wurde gemeinsam mit den lokal ansässigen Partnerorganisationen (Lusaka Water & Sewerage Company sowie Water and Sanitation for the Urban Poor) realisiert. 

Juli 2015

Das zweite, bisher grösste Projekt von WfW befindet sich im Stadtgebiet Linda mit über 30 000 Einwohnerinnen und Einwohnern. WfW finanziert den Bau eines Bohrlochs und fünf Wasserkioske sowie die Verlegung von 4 Kilometern Leitungsnetz. Weniger als die Hälfte der Menschen hat dort Zugang zu sauberem Trinkwasser.. 6000 - 8000 Menschen erhalten so sicheren Zugang zu sauberem Wasser, für weitere 12 000 Personen wird der Zugang zu Wasser verbessert.

 
 

März 2014

Das WfW-Team ist mit guten Neuigkeiten von Sambia zurück. Das Wasser läuft, die WfW-Wasserkioske in Kanyama sind in Betrieb und wurden bereits von der Bevölkerung genutzt.

November 2013

Bau der Wasserkioske schreitet voran.
Nachdem Wasser für Waser im September mit ihren Partnerorganisationen die Standorte der ersten fünf Wasserkioske bestimmt haben, kommt der Bau gut voran. Fundament, Wände, Dach sind schon da-jetzt warten die Kioske noch auf Anschluss ans Leitungswasser und frische Farbe!